Grippeschutzimpfung

Wenn es draußen früher dunkel wird, das Wetter nasskalt und regnerisch ist, dann beginnt die Erkältungszeit. Kommen Sie mit der Grippeschutzimpfung gesund durch die kalte Jahreszeit.

Die Grippe, auch Influenza genannt, ist eine ernstzunehmende Erkrankung, gegen die Sie sich impfen lassen können. Der Verlauf der Grippe ist im Vergleich zur normalen Erkältung, gegen die man nicht impfen kann, viel massiver. Oft ist sie mit hohem Fieber verbunden. Im schlimmsten Fall kann sie sogar tödlich enden.

Jährliche Auffrischung

Die Impfung muss jährlich am besten im Herbst (September bis November) vorgenommen werden, da sich die Grippeerreger in jeder Saison ändern. Der Impfstoff wird immer anhand der aktuellen Virenstämme neu entwickelt. Damit wirkt er gegen die in dem jeweiligen Jahr grassierenden Erreger. Der Schutz vor den Grippeviren tritt nach ein bis zwei Wochen ein.

Die Grippeschutzimpfung kann weder die Grippe selbst noch andere Krankheiten auslösen. Sprechen Sie aber trotzdem mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie für die Impfung in Frage kommen. Dieser klärt Sie auch über die Wirkung des Impfstoffs und über mögliche Nebenwirkungen auf.

Grippeschutzimpfung und Schwangerschaft

Das Immunsystem arbeitet in der Schwangerschaft mit geringerer Kraft. Der große Nachteil daran ist, dass werdende Mütter infektionsanfälliger sind und eine echte Influenza besonders komplikationsreich verlaufen kann.

Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (STIKO) empfiehlt Schwangeren die Grippeschutzimpfung mit Beginn des zweiten Trimesters. Werdende Väter und andere Kontaktpersonen sollten sich ebenfalls impfen lassen, um das Risiko einer Influenza-Übertragung auf das Neugeborene zu verringern. 

Kostenübernahme

Im Rahmen der so genannten Indikationsimpfungen übernehmen wir die vollen Kosten für Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung. Zu den Risikogruppen gehören insbesondere

  • Schwangere ab dem 2. Trimenon (bei gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens bereits ab dem 1. Trimenon)
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens (z.B. chronische Erkrankung)
  • Bewohner in Alters- und Pflegeheimen
  • Personen die als mögliche Infektionsquelle für von ihnen betreute Risikogruppen fungieren

Als Indikationsimpfung kann die Grippeschutzimpfung direkt über die Gesundheitskarte abgerechnet werden. 

Bei Personen ab 60 Jahren zählt die jährliche Grippeschutzimpfung zu den Standardimpfungen. Die Abrechnung erfolgt in diesem Fall ebenfalls über die Gesundheitskarte.

Sollten Sie nicht zu einer der oben genannten Personengruppen gehören, besteht die Möglichkeit der Kostenerstattung über Ihr jährliches Impf-Budget, das Ihnen für Reiseschutzimpfungen sowie zusätzliche Schutzimpfungen zur Verfügung steht. Außerdem zählt im Rahmen unseres Bonusprogramms eine Impfung pro Jahr zu den Maßnahmen, die wir mit einer Prämie belohnen.

Innerhalb des Impf-Budgets erstatten wir Ihnen die Impfstoffkosten, sowie die Kosten für das ärztliche Honorar bis zu einer Höhe von insgesamt 100 Euro je Kalenderjahr. Die Erstattung erfolgt in diesem Fall nach Vorlage der Originalrechnung (Quittung) sowie der ärztlichen Verordnung (Rezept). Schicken Sie uns die Unterlagen einfach zu. Bitte vergessen Sie nicht Ihre aktuelle Bankverbindung (IBAN und BIC) anzugeben.

Verwandte Leistungen