Mutter-/Vater-Kind-Kuren

Mütter und Väter müssen im Alltag immer stark sein, um Haushalt und Kinder zu managen. Doch ohne die richtigen Entspannungstechniken ist selbst beim stärksten Menschen irgendwann mal die Luft raus. Für Mütter und Väter, die durch ihre Elternrolle erheblich belastet und zudem gesundheitlich beeinträchtigt sind, gibt es besondere Mutter- bzw. Vater-Kind-Kuren.

Mit neuer Kraft zurück ins Familienleben

Die Mutter- oder Vater-Kind-Kur ist ein Beratungs- und Therapieangebot für alle Mütter und Väter, die besondere Unterstützung benötigen. In erster Linie sind es familiäre Schwierigkeiten sowie psychische oder körperliche Erkrankungen, die eine Kur erforderlich machen können. Eine Kur soll verhindern, dass stark belastete Mütter und Väter ernsthaft erkranken. Sie erhalten im Rahmen einer Kur wertvolle Unterstützung, einen gesünderen Lebensstil zu entwickeln und den Alltag mit der Familie zukünftig besser zu bewältigen. Abgestimmt auf Ihre persönlichen Bedürfnisse umfasst Ihre Kur medizinische Behandlungen, Therapien und psychologische Unterstützung. Hinzu kommen gesundheitsfördernde und kreative Angebote.

Mit oder ohne Kind?

Kinder können grundsätzlich bis zum Alter von 12 Jahren als Begleitkinder mitfahren, wenn sie während der Kur nicht anderweitig betreut und versorgt werden können. 

Unter bestimmten medizinischen Voraussetzungen können Kinder auch gleichzeitig mit behandelt werden (Therapiekinder). Oft ist der Erfolg am nachhaltigsten, wenn Sie ohne Kinder an der Kur teilnehmen. In der sogenannten Müttergenesungskur können Sie sich voll und ganz auf sich selbst und Ihre eigenen Bedürfnisse konzentrieren. Durch den räumlichen Abstand zur Familie können Sie Ihre Situation in vielen Fällen objektiver betrachten und sich auch leichter mal in die Lage Ihres Kindes versetzen. Auf diese Weise entstehen häufig sehr gute langfristige Lösungsansätze.

Der richtige Zeitraum

Empfehlenswert sind Termine außerhalb der Ferienzeiten. Gerade dann finden Sie die nötige Ruhe. Damit Ihre Kinder nichts versäumen, werden sie in unseren Partnerkliniken schulisch betreut. Beachten Sie bitte, dass bei der Wahl des Zeitraums die medizinische Notwendigkeit im Vordergrund steht. Eine Mutter- oder Vater-Kind-Kur ist zu jeder Jahreszeit möglich.

Gut zu wissen

  • Mutter- oder Vater-Kind-Kuren dauern in der Regel drei Wochen und werden ausschließlich stationär erbracht. Bis auf die gesetzliche Zuzahlung für Erwachsene in Höhe von 10 Euro pro Tag übernimmt die Heimat Krankenkasse die gesamten Kosten der Maßnahme.
  • Voraussetzung für die Bewilligung einer Kur ist, dass das Elternteil mit Erziehungsverantwortung kurbedürftig ist. Wenn bei Ihnen die sozialmedizinischen Voraussetzungen für die beantragte Maßnahme vorliegen, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung, um das weitere Vorgehen zu erläutern.
  • Eine Wiederholung der Mutter- oder Vater-Kind-Kur ist erst wieder frühestens nach Ablauf von 4 Jahren möglich. Nur in Ausnahmefällen bei besonders schwerer Belastung kann die Frist unterschritten werden.
  • Bitte bedenken Sie bei der Antragstellung, dass im Falle einer Bewilligung, diese nur sechs Monate gültig ist.

Wann ist eine Mutter-/Vater-Kind-Kur nicht die richtige Maßnahme?

Sobald es Ihnen als Mutter oder Vater im erwerbsfähigen Alter darum geht, Ihre Arbeitskraft zu erhalten oder wiederherzustellen, sind Mutter- oder Vater-Kind-Kuren nicht geeignet. In diesem Fall ist Ihr Rentenversicherungsträger der richtige Ansprechpartner, da dessen Rehabilitationsmaßnahmen speziell darauf ausgerichtet sind. 

Das gilt auch, wenn die Erkrankung Ihres Kindes im Vordergrund steht und es gesundheitlich so beeinträchtigt ist, dass die Krankheit sich voraussichtlich auf die spätere Erwerbsfähigkeit auswirkt.

Weitere Informationen

Stöbern Sie in unserem Online-Katalog. Hier können Sie das komplette Angebot einsehen. Für weitere Informationen und eine ausführliche Beratung sprechen Sie uns gerne an.

Formulare zum Download

Antrag Fahrkosten Mutter-/Vater-Kindkuren (PDF)

Verwandte Leistungen