Mutterschaftsgeld

Ihre finanzielle Unterstützung in der Schwangerschaft

Damit Sie auch als werdende Mutter finanziell abgesichert sind, ersetzt das Mutterschaftsgeld den Verdienstausfall während der Zeit des Mutterschutzes. Es wird in der Regel sechs Wochen vor der Geburt, für den Entbindungstag und acht Wochen (bei Mehrlingsgeburten zwölf Wochen) nach der Geburt gezahlt.

Das Mutterschaftsgeld erhalten nur freiwillig- oder pflichtversicherte Mitglieder, die Anspruch auf Zahlung von Krankengeld haben oder in einem Arbeitsverhältnis stehen.

Höhe des Mutterschaftsgeld

Als gesetzliche Krankenkasse können wir Ihnen Mutterschaftsgeld in Höhe von maximal 13 Euro pro Tag bezahlen – abhängig von der Höhe Ihres bisherigen Nettoeinkommens. Ihr Arbeitgeber stockt diesen Betrag ggf. bis zur Höhe Ihres Nettogehaltes auf. Dieses errechnet sich aus dem durchschnittlichen Nettogehalt der letzten drei Monate vor Beginn des Mutterschutzes. 

Antrag auf Mutterschaftsgeld

Ihr Frauenarzt händigt Ihnen eine Bescheinigung über den voraussichtlichen Termin der Entbindung aus. Die Rückseite der Bescheinigung ist gleichzeitig der Antrag auf Mutterschaftsgeld. Senden Sie uns bitte die ausgefüllte Rückseite mit folgenden Angaben zu:

  • persönliche Daten mit Angabe der Bankverbindung (IBAN und BIC)
  • Angaben zum Beschäftigungsverhältnis
  • eine Erklärung, dass Änderungen der Angaben umgehend an die Krankenkasse weitergeleitet werden
  • Datum/Unterschrift

Die Bescheinigung wird bereits zum Zeitpunkt der Feststellung der Schwangerschaft als doppeltes Muster (analog der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) für Sie und Ihren Arbeitgeber ausgestellt. Dies dient zur Sicherstellung einer einheitlichen Beurteilungsgrundlage bei der Bildung der Mutterschutzfrist.

Nach der Geburt stellt das Standesamt eine Geburtsurkunde "Für die Mutterschaftshilfe" aus, in manchen Bundesländern eine entsprechende Geburtsbescheinigung. Bitte senden Sie uns nach der Geburt diese Urkunde beziehungsweise die Geburtsbescheinigung im Original schnellstmöglich zusammen mit dem Fragebogen zur Elternzeit zu. Das Formular dafür erhalten Sie vor der Geburt, wenn wir Ihnen das Mutterschaftsgeld für die ersten 6 Wochen auszahlen. Hatten Sie eine Frühgeburt, reichen Sie die Bescheinigung darüber bitte ebenfalls ein.

Sobald uns alle benötigten Unterlagen vorliegen, erhalten Sie das restliche Mutterschaftsgeld. Außerdem erhalten Sie umgehend die Bescheinigung für Ihren Antrag auf Elterngeld.

Verwandte Leistungen