Wenig bekannt, aber folgenschwer: Endometriose

Jährlich 30.000 neuerkrankte Frauen in Deutschland

Obwohl hierzulande etwa zehn Prozent aller Frauen zwischen 15 und 45 Jahren darunter leiden, ist bisher nur wenig darüber bekannt: Endometriose ist die zweithäufigste gutartige Erkrankung bei Frauen im gebärfähigen Alter. Hier handelt es sich um Zellen der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), die sich dort ansiedeln, wo sie nicht hingehören: am Bauchfell, an den Eierstöcken, an Blase oder Darm. Warum sie das tun, kann die Forschung bis heute nicht erklären. Dass dieses Zellverhalten für betroffene Frauen zum Martyrium werden kann, ist jedoch erwiesen.

mehr

Blutspenden: Warum es nicht nur für andere hilfreich ist

Win-Win-Situation für die Gesundheit

Wer Blut spendet, rettet leben. Rund 15.000 Blutspenden werden jeden Werktag in Deutschland benötigt, damit der Bedarf in den Kliniken lückenlos sichergestellt werden kann. Eine Krebserkrankung, ein Autounfall oder eine Organtransplantation – Gründe dafür, dass Menschen auf eine Blutspende angewiesen sind, gibt es viele. Doch nur drei Prozent der Bevölkerung spenden Blut, obwohl etwa 30 Prozent es könnten. Nur wenig bekannt ist, dass das Spenden von Blut auch für die eigene Gesundheit nützlich sein kann, denn ein kleiner Gesundheits-Check-up ist dabei immer inklusive. Und vor allem Menschen mit Bluthochdruck können profitieren – wie eine neue Studie zeigt.

mehr

Weg mit dem Winterblues!

Wie die dunkle Jahreszeit unser Wohlbefinden beeinflusst

Das ewige Grau in Grau, Regen, dazu ein schneidend kalter Wind – so präsentiert sich uns der Winter leider häufig. Vielen Menschen schlägt die dunkle Jahreszeit aufs Gemüt, sie fühlen sich melancholisch, abgeschlagen und müde. Ursache dafür ist hauptsächlich der Mangel an Licht – neben der angenehmen Wärme der Sonne fehlt uns dieses im Winter am meisten. 

mehr