Änderungen beim Gesundheits-Check-up 35 beschlossen

Simone Habighorst

Mann beim Arzt

Erste Vorsorgeuntersuchung zukünftig ab 18 Jahren möglich

Bisher haben gesetzlich Versicherte ab dem Alter von 35 Jahren alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Gesundheitsuntersuchung beim Hausarzt, den sogenannten Check-up 35. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat vor kurzem beschlossen, dass die erste Vorsorgeuntersuchung zukünftig bereits ab 18 Jahren möglich ist. Die Leistung kann zwischen 18 und 35 einmalig und ab dem 35. Geburtstag in jedem dritten Jahr beansprucht werden.


Kontrolltermin für die Gesundheit

Im Vordergrund der Untersuchung steht die Früherkennung von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenerkrankungen. Der Arzt oder die Ärztin ermittelt aus der Vorgeschichte des Patienten ein Risikoprofil. Dazu gehören außerdem eine körperliche Untersuchung, eine Blutdruckmessung, eine Untersuchung des Urins und die Bestimmung der Blutzucker- und Cholesterinwerte. Anstatt wie bisher nur das Gesamtcholesterin zu bestimmen, werden in Zukunft auch die LDL- und HDL-Werte miteinbezogen. LDL wird häufig als das „schlechte“ und HDL als das „gute“ Cholesterin bezeichnet. Das Verhältnis von LDL zu HDL zeigt das Risiko für Gefäßkrankheiten an.

Bei den Versicherten unter 35 Jahren entfällt die Urinuntersuchung und die Blutwerte werden nur bei entsprechendem Risikoprofil ermittelt. Neu ist auch, dass der Arzt den aktuellen Impfstatus überprüft.

Vorbeugung von Herz-/Kreislauferkrankungen

Innerhalb des Check-ups sollen die Ärzte zukünftig noch umfangreicher zur Vorbeugung von Krankheiten, insbesondere Herz-/Kreislauferkrankungen und zu gesundheitsbewusstem Verhalten im Allgemeinen beraten. Wenn aus ärztlicher Sicht die Notwendigkeit besteht, kann mit dem sogenannten Risk-Chart für kardiovaskuläre Risiken die Wahrscheinlichkeit ermittelt werden, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.

Weiterführende Links

Über den Autor

Simone Habighorst - Als Zuständige für den Bereich Marketing und Kommunikation verfasse ich redaktionelle Artikel für unsere Website. 
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik zu meinem Artikel? Schreiben Sie mir eine E-Mail an newsportal(at)heimat-krankenkasse.de

zurück