Spielend besser sehen lernen

Simone Habighorst

Mädchen mit Augenpflaster

Innovative Therapie für Kinder mit Amblyopie

Etwa sechs Prozent der Kinder sind in Deutschland von einer funktionalen Sehschwäche betroffen, die den Namen Amblyopie trägt. Marie ist eins von diesen Kindern. Obwohl ihr der Augenarzt eine Brille verordnet und zum stundenweisen Abkleben des stärkeren Auges durch ein Augenpflaster geraten hatte, trat bei dem Mädchen keine Verbesserung der Sehfähigkeit ein. „Daraufhin machte uns der Arzt auf die neue kindgerechte Sehschulung am Bildschirm aufmerksam. Marie war von Anfang an begeistert von den Online-Spielen und nach drei Monaten waren bereits erste Erfolge sichtbar“, berichtet ihre Mutter. Als kostenlose Zusatzleistung bietet die Heimat Krankenkasse ihren kleinen Patienten mit Amblyopie daher ab sofort das von dem Medizinproduktehersteller Caterna Vision GmbH entwickelte Sehtraining an.


Heimat Krankenkasse bietet echtes Leistungsplus

„Spielend besser sehen!“ ist eine innovative Therapie – eine Online-Sehschulung, die die Sehkraft verbessert und noch dazu Spaß macht. „Die Gesundheit ihrer Kinder steht für die meisten Menschen an erster Stelle. Als familienorientierte Krankenkasse suchen wir deshalb immer nach Möglichkeiten, die das allgemeine Versorgungsangebot für Kinder gezielt optimieren. Daher sind wir froh, dass wir mit der webbasierten Stimulationstherapie ein echtes Leistungsplus anbieten können, das die Sehschärfe verbessern kann“, sagt Andree Leniger, Bereichsleiter Kundenservice und Vertrieb bei der Heimat Krankenkasse.

Sehschwäche muss rechtzeitig erkannt werden

Der Name Amblyopie stammt aus dem Griechischen und bedeutet „stumpfes Auge“. Damit bezeichnet man eine Sehschärfenminderung des Auges, obwohl die Augen in den meisten Fällen gesund sind. Normalerweise werden die Bilder, die beide Augen an das Gehirn senden, gleichmäßig verarbeitet. Bei Kindern kann es in der Entwicklungsphase jedoch vorkommen, dass ein Auge ein schärferes Bild liefert. Dann wird dieses Auge vom Gehirn bevorzugt, und die Sehleistung kann sich auf dem schwächeren Auge nicht richtig  entwickeln.

Wichtig ist, dass eine solche Sehschwäche rechtzeitig erkannt wird, da sie sich nach der Vollendung der Sehentwicklung im frühen Teenageralter in der Regel nur noch schwer korrigieren lässt. Im schlimmsten Fall können die Betroffenen nie mehr lernen, richtig beidäugig oder gar dreidimensional zu sehen. Sie sind mehr durch Unfälle gefährdet und außerdem bei der Berufswahl beeinträchtigt.

Online-Sehtraining regt das Gehirn an

Wird bei einem Kind eine Amblyopie diagnostiziert, wurde bisher ausschließlich das Abkleben des besser sehenden Auges mittels eines Augenpflasters verordnet. Das stunden- oder tageweise Pflastern eines Auges, die so genannte Okklusion, ist heute die Standardbehandlung: In fast jeder Kita gibt es ein Kind, bei dem ein Auge oder ein Brillenglas mit einem bunten Pflaster abgeklebt ist. Doch in etwa 30 Prozent der Fälle führt das Abkleben allein nicht zu einer Verbesserung der Sehschärfe. Hier können anregende Sehübungen zum Erfolg führen.

Als Ergänzung hat der Medizinproduktehersteller Caterna Vision GmbH daher die spielerisch angelegte Sehschulung entwickelt. Drei Monate lang spielen die Kinder zu Hause täglich 30 bis 45 Minuten mit einem individuell eingestellten, altersgerechten Computerprogramm. Während im Vordergrund ein Computerspiel läuft, das die Kinder an den Bildschirm fesselt, erscheint im Hintergrund ein spezielles Wellenmuster, durch das das Gehirn dazu angeregt wird, die Bilder des schwachen Auges wieder zu verarbeiten.

Therapie erfolgt von zu Hause

Durchgeführt wird die webbasierte Stimulationstherapie in der Regel zu Hause am Computermonitor. Die Anwendung kann auf handelsüblichen PCs oder Notebooks mit einem Betriebssystem ab Windows XP oder ab Mac OS X v10.4 mit mindestens 17 Zoll Bildschirmdiagonale ausgeführt werden. Während des Online-Trainings wird das gesunde Auge abgeklebt. Gleichzeitig werden Therapieprotokolle erstellt, die von den Eltern und von dem behandelnden Augenarzt eingesehen werden können. Sie geben Auskunft über die Übungszeiten, die Nutzungshäufigkeit und die Übungsdauer.

Bundesweit kostenlose Zusatzleistung

„Die Heimat Krankenkasse bietet diese innovative Therapie bundesweit als Zusatzleistung an, wobei wir die Kosten komplett übernehmen“, betont Leniger. Teilnahmeberechtigt sind Kinder zwischen dem 4. und 12. Lebensjahr. „Wir ergänzen damit die reguläre augenärztliche Versorgung, um Kindern mit Amblyopie schnellstmöglich zur bestmöglichen Sehkraft zu verhelfen. Und nebenbei ist das Programm ein Beispiel dafür, wie die fortschreitende Digitalisierung den Gesundheitssektor profitieren lässt“, so Leniger.

Studien belegen die Erfolge

Klinische Studien haben gezeigt, dass die Online-Sehschulung die Sehkraft in der Regel spürbar verbessert. Auch der Gütersloher Augenarzt Dr. Johann Peter Engels, der bereits einigen Kindern die Teilnahme an dem Caterna-Programm verordnet hat, kann dies bestätigen: „Wenn durch eine Brille und das Abkleben des Auges keine Erfolge erzielt werden, kann das Online-Training, das tiefere Hirnareale stimuliert, zu sehr guten Ergebnissen führen. Die Sehleistung meiner kleinen Patienten konnte dadurch um 20 Prozent verbessert werden.“

Über den Autor

Simone Habighorst - Als Zuständige für den Bereich Marketing und Kommunikation verfasse ich redaktionelle Artikel für unsere Website. 
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik zu meinem Artikel? Schreiben Sie mir eine E-Mail an newsportal(at)heimat-krankenkasse.de

zurück