Elektronische Gesundheitskarte (eGK)

Mit der elektronischen Gesundheitskarte, kurz eGK, weisen Sie sich als Versicherter der Heimat Krankenkasse aus und können Leistungen beim Arzt oder Zahnarzt sowie Gesundheits- und Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen. Jedes Mitglied und jeder mitversicherte Familienangehörige erhält seine eigene Gesundheitskarte. Legen Sie die Gesundheitskarte bei einem Arzttermin in der Praxis vor. Ihre Daten werden eingelesen und der Arzt oder ein anderer Leistungserbringer kann die erbrachte Leistung mit der Heimat Krankenkasse abrechnen. 

Gesundheitskarten der ersten Generation verlieren ihre Gültigkeit

Die erste Generation der elektronischen Gesundheitskarte (G1) verliert zum 31.12.2018 ihre Gültigkeit. Sie erkennen die Kartengeneration auf Ihrer Karte rechts oben unter dem Schriftzug „Gesundheitskarte“. Hier ist vermerkt, ob die Karte vom Typ G1 oder G2 ist. Der Austausch der Karten ist notwendig, da nur die Karten der zweiten Generation (G2) die aktuellsten Sicherheitsanforderungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erfüllen. 

Wichtiger Hinweis

Als Mitglied der Heimat Krankenkasse erhalten Sie immer automatisch eine aktuelle Gesundheitskarte zugesandt. Bitte verwenden Sie nach Erhalt Ihrer neuen Gesundheitskarte nur noch diese, denn nur sie ist gültig. Ältere Karten werden automatisch gesperrt – unabhängig von dem darauf stehenden Gültigkeitsdatum. Viele Ärzte prüfen mittlerweile die Gültigkeit der Gesundheitskarte online. Ältere Karten werden aus diesem Grund häufig von diesen Ärzten abgelehnt.

Wenn Sie eine neue Gesundheitskarte erhalten haben, können Sie Ihre alte Karte entsorgen. Am besten zerschneiden Sie zuvor den Chip. Auf diese Weise lässt sich Missbrauch sicher vermeiden.

Neue Gesundheitskarte anfordern

Lassen Sie uns wissen, wenn Sie Ihre Gesundheitskarte verloren haben, diese defekt ist oder Sie aus einem anderen Grund eine neue Karte benötigen. Wir stellen Ihnen gerne eine neue Karte aus. Nutzen Sie hierfür unser Formular zur Anforderung einer neuen Gesundheitskarte.

Passbild für Gesundheitskarte einreichen

Um Missbrauch vorzubeugen, ist auf der Gesundheitskarte Ihr Foto abgebildet. Daher benötigen wir ein aktuelles Passbild von Ihnen, um Ihre Gesundheitskarte ordnungsgemäß ausstellen zu können. Kinder unter 15 Jahren benötigen noch kein Passbild.

Nutzen Sie unseren Lichtbildservice, wenn Sie neu bei der Heimat Krankenkasse versichert sind oder Ihr Passbild aktualisiert werden muss. Unter Angabe Ihres Namens und Ihres Geburtsdatums auf der Rückseite können Sie uns Ihr Bild auch gerne per Post zusenden.

Für das Erstellen Ihrer Gesundheitskarte wird Ihr Passbild digitalisiert und bleibt als digitales Foto bei der Heimat Krankenkasse gespeichert. So kann es bei einem eventuellen Verlust oder Diebstahl wieder verwendet werden, und Sie brauchen nicht erneut ein Passbild einzureichen.

Fragen und Antworten zur eGK

Welche Daten sind auf der eGK gespeichert?

Auf der elektronischen Gesundheitskarte werden folgende Daten gespeichert: 

  • Ihr Vor- und Nachname
  • Ihr Geschlecht
  • Ihr Geburtsdatum
  • Ihre Adresse
  • Ihre Versichertennummer und Ihr Versichertenstatus (Mitglied, Familienversicherter oder Rentner)
  • Beginn Ihres Versicherungsschutzes
  • Informationen über Ihre Krankenkasse

Was passiert, wenn ich keine eGK habe?

Sie haben die Möglichkeit, der Praxis innerhalb von zehn Tagen nach der Behandlung eine eGK oder einen gültigen Versicherungsnachweis nachzureichen. Erbringen Sie keinen gültigen Versicherungsnachweis, ist der Arzt berechtigt, Ihnen die Kosten der Behandlung privat in Rechnung zu stellen. Diese Rechnung wird vom Arzt erstattet bzw. storniert, wenn der Versicherungsnachweis bis spätestens zum Quartalsende erbracht wurde.

Gerne senden wir Ihnen einmalig einen Versicherungsnachweis zu. Dieser ist befristet bis zum Ende des laufenden Quartals. Spätestens für das kommende Quartal benötigen Sie eine elektronische Gesundheitskarte. Bitte reichen Sie uns umgehend ein Passfoto ein, damit wir Ihre Karte erstellen und Ihnen rechtzeitig zukommen lassen können.

Was passiert, wenn ich meine eGK verloren habe oder wenn sie mir gestohlen wurde?

Bitte teilen Sie uns den Verlust Ihrer elektronischen Gesundheitskarte mit. Nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular unter Angabe Ihres Geburtsdatums. Wir stellen Ihnen gerne eine neue Karte aus und tragen dafür Sorge, dass die alte Karte umgehend gesperrt wird. So ist Ihre alte Karte vor Missbrauch geschützt.

Wie kann ich die eGK im europäischen Ausland verwenden?

Auf der Rückseite Ihrer elektronischen Gesundheitskarte befindet sich die Europäische Krankenversichertenkarte (EHIC). Ein zusätzlicher Ausweis für die Behandlung in vielen Ländern des europäischen Auslands ist damit nicht mehr nötig. Wir informieren Sie gerne, in welchen Ländern die EHIC (European Health Insurance Card) gültig ist.

Unser Tipp: Als gesetzliche Krankenkasse dürfen wir

  • die Kosten für medizinisch erforderliche Rücktransporte nach Deutschland, 
  • die Kosten für ärztliche Behandlungen und 
  • entstandene Mehrkosten in Ländern, für die es kein Abkommen gibt

nicht übernehmen. Deshalb empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, der Barmenia Krankenversicherung a.G., bieten wir Ihnen sinnvolle und attraktive private Zusatzversicherungen an. Wir beraten Sie gerne. 

Sind die Daten sicher?

Alle technischen Entwicklungen der elektronischen Gesundheitskarte sind eng mit dem Bundesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit abgestimmt. Alle Daten werden automatisch verschlüsselt und ausschließlich über eine sichere Datenverbindung übertragen. Zugriff auf die Daten haben nur Personen mit einem speziellen Berechtigungsausweis (Heilberufeausweis). Dazu zählen zum Beispiel Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten und Krankenhäuser. Unbefugte Dritte können Ihre Daten nicht einsehen.

 

Fragen und Antworten zum Passbild

Welche Versicherten müssen ein Passbild einreichen?

Alle Versicherten, die über 15 Jahre sind, müssen ein Passbild einreichen. Wer in den nächsten Monaten sein 15. Lebensjahr vollendet, wird rechtzeitig von uns angeschrieben.

Folgende Versicherte müssen uns kein Lichtbild liefern, wenn sie

  • ein Pflegefall sind.
  • sich im Ausland aufhalten.
  • aus religiösen Gründen keine Passbilder erstellen lassen können.
  • oder aus anderen schwerwiegenden Gründen kein Bild  geliefert werden kann (z.B. sehr langer Krankenhausaufenthalt, Komapatient).

Welchen Anforderungen muss das Passbild entsprechen?

  • Ihr Passbild muss aktuell sein.
  • Sie müssen deutlich zu erkennen sein.
  • Ihr Passbild sollte ohne Rand die Maße 45 x 35 mm haben.
  • Ihr Gesicht sollte mindestens 20 mm hoch abgebildet sein, da ansonsten das Foto digital vergrößert werden muss (Qualitätsverlust).
  • Im Hintergrund dürfen keine Gegenstände oder Schatten sein.
  • Ist das Tragen einer Kopfbedeckung aus religiösen Gründen vorgeschrieben, muss das Gesicht dennoch deutlich erkennbar sein.
  • Ihr Passbild muss nicht biometrisch sein und nicht den Vorschriften des Passgesetzes entsprechen.

Was muss ich beachten, wenn ich das Foto mit meiner eigenen Kamera erstelle?

  • Nicht Über- oder Unterbelichten
  • Keine Unschärfe
  • Keine Schatten
  • Kopf sollte ca. 2/3 des Bildes einnehmen
  • Träger von Sehhilfen – möglichst wenig Spiegelung
  • Sie dürfen freundlich schauen
  • Sie sollten zum Objektiv schauen – nicht zum Fotografen
  • Das Lichtbild sollte mindestens eine Breite von 225 Pixeln haben.

Wo wird mein Passbild gespeichert?

Ihr Lichtbild wird ausschließlich im Lichtbildarchiv der Heimat Krankenkasse gespeichert. Dies ermöglicht uns, Ihnen bei Bedarf (z.B. Verlust der Karte, Änderung Ihrer Adresse) eine Ersatzkarte herzustellen, ohne ein erneutes Lichtbild von Ihnen anfordern zu müssen.

 

Haben Sie weitere Fragen?

Kommen Sie einfach auf uns zu. Wir sind gerne für Sie da.